Sprockhövel- Hasslinghausen bekommt eine Skatesport-Anlage direkt an der Trasse. Heute trafen sich die Beteiligten am Projektstandort (Bauhofmaterialdepot).

Ein tolles Gemeinschaftsprojekt der Skatesportler und der SPD aus Hasslinghausen – ein Riesenerfolg. Die Anlage wird ein echtes Alleinstellungsmerkmal in der Region sein. Neben dem Dampfbahn-Club wird durch diese Freiraumanlage in Hasslinghausen eine weitere Attraktion entstehen. Der Skatesport wird sogar olympische Disziplin. Hierdurch wird es genau genommen sogar eine offizielle neue Sportanlage.

Am 24.01.2020 hat der VITAL-Projektausschuss grünes Licht für die Investition in die rund 200.000 Euro teure Skatsportanlage an der Trasse in Hasslinghausen gegeben. Zusammen durften die Verantwortlichen das Projekt dem Ausschuss vorstellen und erläutern.

Volker Hoven: „Von Anfang an habe ich das Projekt zusammen mit Jochen Müller (SPD) und den Skatesportlerteam um Fabian Lietz und Denis Ehrlich begleitet und nach Kräften unterstützt. Die Bauvoranfrage ist schon positiv beschieden und das städtische Grundstück ist verfügbar. Jetzt heißt es den Eigenanteil von 35 Prozent zusammen zu bekommen. 65 Prozent der Kosten werden gefördert – das schaffen wir jetzt auch noch! Einen großen Dank auch an das Vermessungsbüro Hüttenschmidt aus Gevelsberg, die die notwendige Vermessung für das Projekt kostenlos durchgeführt haben. So können wir gemeinsam mehr erreichen. Von Sprockhövelern für Sprockhöveler.“